MEWP

Der besondere Verwaltungs- und Schutzplan (PEMP = El Plan Especial de Manejo y Protección) ist ein Instrument, das vom Kulturministerium geschaffen wurde, um sicherzustellen, dass für nationale Denkmäler oder Kulturgüter auf nationaler Ebene klare Regeln und Standards für ihre Erhaltung, Pflege und Verwaltung gelten. Damit soll sichergestellt werden, dass sie weiterhin bestehen und von allen genutzt werden können.

Für das Colegio Helvetia war die Ausarbeitung ihres PEMP eine wichtige Gelegenheit, den Bereich festzulegen, der durch größere Arbeiten nicht verändert werden darf, um eine Wiederholung negativer Eingriffe wie den Verlust von Klassenzimmern, Gärten und Grünflächen bei der Verbreiterung der Boyacá-Allee zu vermeiden.

Bei der Ausarbeitung des PEMP wurden die verschiedenen Bauphasen der Schule analysiert, um die Architektur, die Gebäude und die Freiflächen zu bewerten, die Teil der Identität der Schule sind und erhalten bleiben müssen. So sind die vom Schweizer Architekten Victor Schmidt entworfenen Gebäude wie die Kapelle, der Speisesaal, der Kindergarten, der Verwaltungsbereich und die heutigen Mathematikklassenräume die Räume, die uns daran erinnern, wie die Schule in ihren Anfangsjahren aussah und warum sie für die Kultur der Kolumbianer von Bedeutung sind.

class="img-responsive

Der PEMP definiert die Grundregeln in 4 Komponenten, wie im allgemeinen Kulturgesetz gefordert:

  • Abgrenzung des betroffenen Gebiets: Dies entspricht dem zu erhaltenden Schulgelände. 
  • Abgrenzung des Einflussbereichs: Hier geht es darum, Regeln für die Nachbarn der Schule aufzustellen, damit deren Aktivitäten und Bauten die Qualität des Schulgeländes nicht beeinträchtigen. 
  • Zulässige Eingriffe: Hier wird genau festgelegt, welche Gebäude erhalten werden müssen, welche verbessert werden können und welche verändert werden dürfen, um unser Erbe zu erhalten, aber auch unsere Bedürfnisse, die sich wie in jeder Organisation entwickeln.
  • Bedingungen für die Verwaltung: Hier wird genau festgelegt, welche Arbeiten wo und wie durchgeführt werden können, so dass der Infrastrukturausschuss der Akademie die zu ergreifenden Maßnahmen steuern kann. 

Mit dem Verbreitungsplan die Notwendigkeit, die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit über die Werte unseres Erbes zu informieren.

Zur Erinnerung: Der Bewirtschaftungs- und Schutzplan (PEMP) des Colegio Helvetia wurde vom Architekten Rodolfo Ulloa Vergara mit Unterstützung der Schulleitung erstellt und vom Kulturministerium mit Beschluss 2014 vom 30. September 2009 genehmigt.

class="img-responsive